Lebensdaten Katharina Kaspers

1820 Geburt von Katharina Kasper am 26. Mai 1820 in Dernbach/Westerwald
1842 Tod des Vaters, von nun an ist Katharina verantwortlich für die Mutter
1848 Bau eines kleinen Hauses durch Katharina Kasper
1849 Gründung der ersten kleinen Gemeinschaft
1851 Zustimmung des Bischofs zur Gründung des Klosters »Maria Hilf« in Dernbach und Ablegen der ersten Gelübde im gleichen Jahr
1852 Katharina Kasper nimmt den Ordensnamen »Mutter Maria« an
1853 Johann Jakob Wittayer wird erster Hausgeistlicher
1854 Erste Niederlassung in Camberg
1858 Eröffnung eines Lehrerinnenseminars in Dernbach, die Gemeinschaft zählt 138 Schwestern und hat 29 Filialhäuser
1859 Erste Filiale im Ausland (Amstenrade/Niederlande)
1867 Wahl von Assistentinnen zur Unterstützung von Katharina Kasper
1868 Acht Arme Dienstmägde brechen von Le Havre nach Amerika auf
1870 Anerkennung der Kongregation durch Rom, sie wird Gemeinschaft »Päpstlichen Rechts«
1871 Ablegung der Ewigen Gelübde und erstes Generalkapitel mit Wahl von Katharina Kasper zur Generaloberin
1877 Als Folge des Kulturkampfs werden alle Schulen der ADJC geschlossen
1890 Endgültige Bestätigung der Kongregation durch päpstliche Anerkennung der Konstitutionen
1898 Tod von Maria Katharina Kasper am 2. Februar 1898